Meine Brille


Seit ich euch in einem Video erzählt habe, dass ich mir eine Brille bei Mister Spex bestellt habe, erreichten mich einige Fragen.
Hier die häufigsten:

  • Wie heißt das Modell deiner Brille?
  • Wie funktioniert das bei Mister Spex genau?
  • Ich brauche eine Brille mit Maulwurfgläsern. Sind Gläser in meiner Stärke bei Modell X überhaupt möglich?

Heute möchte ich euch diese Fragen beantworten.
Aber nun erst einmal ganz von vorn. Brillenträgerin - oder eher Kontaktlinsenträgerin - bin ich seit 10,5 Jahren. Brillen waren für mich immer schon eine Horrorvorstellung wie für andere die Zahnspange. Ich hatte immer eine panische Angst davor, dass es bei mir soweit sein würde. Nachdem meiner Mutter aufgefallen war, dass ich Dinge aus nächster Nähe nicht erkennen konnte (und was ich natürlich konsequent zu vertuschen versuchte), plante sie, mich mit kleinen Fallen "hereinzulegen". In der Kirche hinten sitzend fragte sie mich, ob die Ministrantin vorne heute eine Brille trägt, während der Autofahrt nach dem Nummernschild des Autos vor uns. Beantworten konnte ich das natürlich nicht. Sie konnte mich erst überreden, zum Augenarzt zu gehen, als sie mir versprochen hatte, mir direkt Kontaktlinsen machen zu lassen, falls ich denn eine Sehschwäche hätte.
Ihr kennt sicher alle diese Tafel beim Augenarzt/Optiker mit den Zahlen drauf, die immer größer wird, wenn man nichts sieht? Gut, aber ihr kennt sicher nicht alle diese eine letzte Tafel, die so sehr vergrößert ist, dass nur noch eine Zahl darauf passt. Nun, ich schon. Das war nämlich die einzige Tafel, auf der ich die Ziffer erkannte. Die 9.
Seitdem bin ich verhasste Brillenträgerin, aber eigentlich nur zuhause. Meine erste Wahl sind schon immer Kontaktlinsen. Daher kaufte ich immer möglichst günstige Brillen, das Aussehen hatte eher wenig Priorität. Am besten wäre natürlich eine Brille, die günstig ist und gut aussieht. Das scheint bei den Fielmanns und Apollos dieser Welt ein Ding der Unmöglichkeit. So hatte ich immer Brillen die nahe dran waren am sogenannten Kassengestell, und das wollte ja wirklich keiner.
So, im Lauf der Jahre als überzeugte Kontaktlinsenträgerin entwickelte sich bei mir eine chronische Trockenheit mit daraus resultierender durchlöcherter Hornhaut. Die Diagnose stellte ich mir übrigens selber, nachdem eine Augenärztin mein Auge mit zwei Fehldiagnosen (Zuerst Bindehautentzündung, dann Augenherpes) und Fehlbehandlungen vollkommen "zerstörte" und der Oberarzt in der Augenklinik seine Inkompetenz mit ein paar Witzen zu überspielen versuchte. Chronisch trockenes Auge. Das klingt nicht schlimm, tut aber unglaublich weh. Und das seit drei Jahren jeden Tag. Aus diesem Grund trage ich seitdem nur noch auf einer Seite eine Kontaktlinse. Ist in Ordnung wenn ich schnell einkaufen gehe oder in die Stadt, aber nicht für die Uni und beim Autofahren und auch schon gar nicht den ganzen Tag, denn: Wer schlecht sieht, schaut den ganzen Tag angestrengt, und das führt (zumindest bei mir) zu Kopfschmerzen, Erschöpfung und Müdigkeit. Nun ist da folgender Konflikt: Ich sollte meine Brille auch draußen aufsetzen, doch die ist so unendlich hässlich (beim Optiker wählte ich das günstigste Glas: zwei aufeinander geklebte Gläser; die Brille hat mich dennoch noch über 100€ gekostet.) und beim Optiker gibt es kein günstiges und zugleich schönes Modell, außerdem sind die meisten Optiker erfahrungsgemäß nur auf ihre Provision aus, ich habe mich noch nie gut beraten gefühlt und ich war schon bei einigen Optikern. Hm. Moment mal. Da gibt es doch diesen onlineshop, der günstig Brillen mit Stärke verkauft!

So kam ich also zu Mister Spex. Für mich war von Anfang an klar, dass ich eine auffällige Brille möchte. Wenn schon Brille, dann eine, die jeder sieht. Also suchte ich mir eine Nerdbrille aus.


Entschieden habe ich mich für das Modell 1010 001 für insgesamt unschlagbare 39,90€! Dafür bekommt man beim Optiker nicht mal ein Glas.
Das Modell ist schon sehr auffällig, aber in der Uni zum Beispiel trägt jeder Zweite ein ähnliches Modell. ;)

So, wie läuft das ganze nun ab? Mister Spex bietet eine Reihe verschiedener Topmarken wie Ray Ban, Michael Kors, Marc By Marc Jacobs, Prada usw. an, hat aber auch eine preiswerte Eigenmarke mit vielen schönen Modellen.

1. Schritt: Weiß man noch nicht genau, was einem steht und was man möchte, kann man seine Gesichtsform und Kopfbreite angeben, außerdem, ob man eine hohe Stirn oder eine große Nase (oder auch beides ;) ) hat und der Filter sucht dann passende Modelle aus.
2. Schritt: hat man sich seine favorisierte Brille ausgesucht, gibt es nun folgende Möglichkeit: Man kann die Brille online und in 3D anprobieren, sofern man eine Webcam hat. Das ist ja schon mal eine sehr hilfreiche Option. Ist man sich aber noch immer nicht sicher, kann man sich unverbindlich bis zu 4 Modelle innerhalb von 3-5 Tagen schicken lassen und zuhause anprobieren. Das ist alles kostenlos.
3. Schritt: Die Entscheidung ist nun auf ein Modell gefallen und man möchte mit Stärke bestellen. Wir Sehschwachen besitzen alle einen Brillenpass, auf welchem sich alle Angaben, die sogenannten Korrektionswerte befinden, die wir nun benötigen und in die dafür vorgesehenen Felder eintragen. Alles ganz easy. Was auf einem Brillenpass nicht steht, ist die Pupillendistanz. Diese können wir mit dem Pupillendistanzmesser , der zum Download bereitsteht, messen.
4. Schritt: Nun muss man sein Glaspaket auswählen. Es gibt Standard (normal dicke Gläser, inklusive), Komfort (dünne Gläser, 39€ Aufpreis) und Premium (extra dünne Gläser, 89€ Aufpreis). Die Standard-Gläser sind für bis +/- 2 Dioptrien geeignet, zwischen +/- 2 und +/- 4 sollte man die Komfortvariante wählen, bei bis +/- 6 Dioptrien ist das Premium-Glaspaket ratsam. Gebt ihr aber eure genauen Werte oben ein, wird, soweit ich das in Erinnerung habe, nochmal empfohlen, welches Glaspaket ihr nehmen sollt, das kommt glaube ich immer auf das Gestell an. Bei meiner Brille war das Standardpaket ausreichend, bei meiner Ray Ban-Sonnenbrille allerdings musste ich schon die Komfortvariante wählen und die Gläser stehen dennoch ein bisschen hervor. Das kommt also wirklich drauf an, man muss das auch einfach für sich selbst mal probieren. Viele haben mir geschrieben, dass sie sich nicht trauen zu bestellen, weil sie nicht wissen, ob das bei ihrer Stärke überhaupt funktioniert, aber das erfahrt ihr ja, bevor ihr bestellt.

Der Versand bei Mister Spex ist kostenlos. Seid ihr mit eurer Brille nicht zufrieden, habt ihr 30 Tage Zeit, diese kostenlos mit den mitgelieferten Gläsern zurückzuschicken. Passt eure Brille nicht richtig, so habt ihr die Möglichkeit, eure Brille bei einem Partneroptiker kostenlos anpassen zu lassen. Es gibt eine Liste mit allen Partneroptikern in Deutschland. Bei mir war es nicht nötig, die Brille anpassen zu lassen, daher kann ich nichts dazu sagen.

Bezahlen kann man auf Rechnung, per Kreditkarte, Paypal, Nachnahme oder Vorkasse.
Der Versand meiner Brille ging wirklich sehr schnell. Ich kann mich noch genau erinnern, dass sie innerhalb von ein paar Tagen da war.

Falls ihr noch Fragen habt, dürft ihr mir sie gerne stellen, ich empfehle aber auch, einfach mal die FAQ durchzulesen, die es in jedem onlineshop gibt. ;)

Im Test: Der Pinsel Phönix



Pinsel waschen ist für mich ein recht leidiges Thema, ungefähr vergleichbar mit Wohnung aufräumen, wobei ich das dann doch noch ein wenig öfter mache ;)
Jedenfalls kümmere ich mich viel zu selten darum, meine kleinen Helferlein wieder auf Vordermann zu bringen. Aber gut, gemacht werden muss es nun einmal und heute stelle ich euch einen Pinselreiniger vor, den ich schon seit längerer Zeit besitze: Ich spreche vom Pinsel Phönix, den es bei Kosmetik Kosmo zu kaufen gibt.


Der Pinsel Phönix kostet 8,99€, die passende Metalldose bekommt man für 1,99€, macht also insgesamt 10,98€  für diesen Pinselreiniger. Ein doch recht stolzer Preis, wie ich finde. Im Grunde genommen handelt es sich bei dem Pinsel Phönix um eine nach Zitrone riechende Seife, mit der man einfach seine Pinsel säubern kann

Dann schauen wir mal, was der Pinsel Phönix so kann. 



Bevor ich starte, feuchte ich die Seife und auch die Pinsel etwas an, um das Aufschäumen nachher möglich zu machen.




 Nun nehme ich mit dem Pinsel, der gewaschen werden soll, das Produkt mit kreisenden Bewegungen auf, schäume es, ebenfalls mit kreisenden Bewegungen, in der Hand auf,  und wasche den Pinsel dann aus. Den Vorgang wiederhole ich so lange, bis der Pinsel keine Farbe mehr abgibt und das aufgeschäumte Produkt nicht mehr verfärbt ist.




Und schon sind die Pinsel wieder sauber. Ging ja wirklich schnell. :) Die Pinsel werden nun zum trocknen mit den Borsten nach unten aufgestellt, außerdem säubere ich auch die Seife, indem ich sie schnell abspüle.






 Fazit: Der Pinsel Phönix ist ein äußerst brauchbares und empfehlenswertes Produkt. Der Geruch ist angenehm und die Pinsel sind ohne viel Sauerei schnell wieder sauber. Allerdings geht es eben auch ohne. Bevor ich mir dieses Produkt kaufte, habe ich euch bei Twitter gefragt, wie ihr eure Pinsel reinigt. Die meisten waren vom sehr viel günstigeren Babyshampoo überzeugt und damit wären wir auch beim Nachteil dieses Produkts: Den Preis von insgesamt 10,98€ finde ich für eine Seife schon recht teuer. Das Produkt ist ohne Zweifel gut, doch muss man sich halt überlegen, ob man bei der Menge an günstigen Alternativen so viel bezahlen möchte. Allerdings denke ich auch, dass man mit dem Pinsel Phönix sehr lange Freude haben wird. Ich jedenfalls bin absolut überzeugt. :)





 Wie reinigt ihr eure Pinsel?



L'Oréal Shooting: Outfit


Kleid: InWear // Schuhe: H&M 

Viele von euch konnten sich das Kleid, welches ich von InWear beim L'Oréal Bloggerevent bekommen habe nicht getragen vorstellen und doppelt so viele fanden es ganz schrecklich. ;) Daher zeige ich euch heute das Kleid getragen. Ich hätte es natürlich schon früher gezeigt, aber ich musste noch auf die Bilder vom Shooting warten. Ich wiederhole noch einmal, dass dieses Kleid natürlich nicht für den Alltag gedacht ist, sondern für besondere Anlässe.

Neues Baby




Diese Woche hat mein 2 Jahre alter Laptop endgültig seinen Geist aufgegeben. Nach zwei Jahren!!! Eine Reperatur wäre für mich nicht in Frage gekommen, weil der Akku bereits nach einem Jahr schlapp gemacht hatte und man auf den Akku keine Garantie hat - die werden wissen warum. Und ich muss dazu sagen, dass ich mit dem Laptop immer gut umgegangen bin (also Stecker raus, sobald aufgeladen usw.)
Auf super teure Notebooks/PCs habe ich nie besonders wert gelegt, ich sollte damit ins Internet können und Essays, Hausarbeiten usw. schreiben.
Doch seit ich angefangen habe, Videos zu drehen, war es fast unmöglich mit meinem Medion Akoya zu arbeiten, besonders dann, als ich in die High-Definition-Welt eingetaucht bin. Seitdem konnte ich Videos nicht bearbeiten ohne dieses ständige Ruckeln währenddessen. Für mich war daher schon seit längerer Zeit klar, dass ich etwas besseres brauche, da dieses doch recht teure "Hobby" Youtube inzwischen einen gewöhnlichen Nebenjob neben dem Studium ersetzt und ich nicht vorhabe, in nächster Zeit aufzuhören. Auch die Zuschauer werden von Jahr zu Jahr immer anspruchsvoller. Da ist nicht mehr viel mit wackliger Webcam im viel zu dunklen Zimmer, nein, eine Canon oder Nikon muss es schon sein, ohne Stativ und Softbox kommt man außerdem nicht weit. Und dazu benötigt man auch das richtige Schnittprogramm und wenn das auf dem PC/Notebook nicht ruckelfrei läuft...tja. Ich wollte eigentlich bis Weihnachten warten, ein bisschen sparen, denn das gute Stück hat leider schon seinen Preis. Aber die Umstände haben mich gezwungen, doch schon jetzt in ein Macbook Pro zu investieren.
Und da ist es nun, mein Macbook Pro, 13 Zoll (falls euch interessiert, was ich bezahlt habe, schaut am besten auf der Apple Seite nach dem günstigsten Macbook Pro ;) ) und ich LIEBE es. Nie mehr werde ich es hergeben, ich werde es hegen und pflegen!
Die meisten Youtuber haben einen IMac oder ein Macbook Pro - und ich ziehe mit!
Natürlich habe ich es nicht ausschließlich wegen Youtube gekauft, da hätte ein günstiges Notebook auch mithalten können. Es sieht auch gut aus, ist einfach hochwertig und hat so viele tolle Funktionen, die ich seit Freitag noch nicht alle entdeckt habe. Ich denke auch, es wird seine Zeit brauchen, bis ich mich als jahrelanger Windows-Nutzer (seit ‘95!) in die Mac-Welt eingearbeitet habe, ich bin außerdem kein Profi, was das angeht. Aus diesem Grund lasse ich euch auch mit den ganzen technischen Daten und Funktionen in Frieden. ;) Also nix mit Review und so. Das überlasse ich den Computerfreaks, die übrigens auch auf Youtube vertreten sind. :)

Abschließend interessiert mich noch folgendes, wo wir schon bei Apple sind: Vergangenen Freitag war ja Verkaufsstart des Iphone 5 - seid ihr absoluter Iphone-Anhänger oder doch eher pro Android? :)




Ich kann dazu jedenfalls sagen, dass ich mit meinem Samsung Galaxy S2 äußerst glücklich bin. :)


Bloggerevent L'Oréal Paris - Wild Ombrés meets Pastells


 Vergangenes Wochenende lud L'Oréal Paris zu einem Colorationsevent nach Düsseldorf. Neben mir waren 6 weitere Blogger/Youtuber, sowie eine Glamour Online Redakteurin eingeladen. Grund hierfür sind neue Produkte, die in wenigen Wochen in den DM-Märkten sein werden, wir sollten, oder eher durften diese schon vorab testen.

Mit dabei waren:


Nach dem Check-In ins wundervolle Hyatt Regency (ehrlich, ich würde mein Zimmer sofort gegen ein Zimmer dort tauschen!!) ging es dann auch schon mit dem Shuttle-Bus zum Friseursalon Artigiani, wo wir herzlich vom wirklich netten L'Oréal-Team empfangen und mit Sekt und Hugo verpflegt wurden. Außerdem warteten zahlreiche leckere Snacks auf uns.



 Wir Dunkelhaarigen sollten die Préférence Wild Ombrés-Produkte bekommen, die beiden blonden Mädels die Pastells-Produkte.

Beratung vom National Hair Artist L'Oréal Paris Eren Bektas 










Neben der neuen Haarfarbe wurden wir außerdem geschminkt.

 Im Anschluss ging es für ein Shooting dann weiter in den Showroom des dänischen Modelabels InWear, das ich bis zu diesen Zeitpunkt nicht kannte, mich aber sehr überzeugt hat. Ich werde auf jeden Fall nun öfter dort vorbeischauen.


Meine Kleiderstange fürs Shooting



Schon vorab wurden unsere Youtube-Channels bzw. Blogs vom InWear-Team durchforstet, um sich ein Bild von unserem Stil zu machen und passende Kleidungsstücke für uns auszusuchen.


 Auf die Bilder vom Shooting bin ich sehr gespannt! Wenn sie etwas geworden sind, werde ich auf dem Blog posten.


kurze Pause im Hotel
 Natürlich haben wir auch etwas geschenkt bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Von Inwear durften wir uns zwei Teile aussuchen, von L'Oréal erhielten wir eine bunt gemischte goodie bag. Was sich in den beiden Taschen befindet, erfahrt ihr hier.




Gemeinsames Abendessen // Abschließend Feiern in der Nachtresidenz in Düsseldorf


 Abschließend kann ich sagen, dass es ein vollkommen gelungenes Wochenende war. Nicht nur die äußerliche Veränderung, die mir sehr gut gefällt, sondern auch der Aufenthalt im Luxushotel (Leute, das Essen war der Hammer!) waren für mich ein absolutes Highlight. Für mich war es das erste Event und dann gleich so ein tolles. Im Nachhinein ärgert es mich ein wenig, dass ich so wenig Bilder gemacht und gefilmt habe, aber die ganzen neuen Eindrücke musste ich erst einmal auf mich wirken lassen.

Hier sieht man das Endergebnis noch etwas genauer. Leider nur mit der Handykamera aufgenommen, aber weitere Bilder werden sicher folgen.

Weitere Bilder zum Event gibt es auf der Facebookseite von L'Oréal Paris.




Outfit



Kleid: H&M // Tasche, Armreif, Ohrringe: Primark // Sandalen: Newyorker




Ja, ich weiß. Der Sommer ist nun (leider) fast vorbei. Um ehrlich zu sein bin ich eigentlich noch gar nicht so weit, mich schon auf den Herbst einzustellen. Dafür hatte ich als absolutes Sommerkind einfach zu wenig vom Sommer... wie die meisten von euch sicherlich bemerkt haben werden, poste ich nach und nach Outfitbilder aus dem Urlaub. Das Outfit ist also nicht von heute, sondern wurde an einem Tag gemacht, als es noch schön heiß war. Hach. Jedenfalls will ich damit eigentlich sagen, dass ich noch mehr Outfitbilder aus dem Urlaub habe, die ich hier noch posten werde, auch wenn die meisten von euch schon auf den Herbst eingestellt sind. :)

Outfit - Bloggerevent

Dieses Outfit hatte ich in abgewandelter Form auf dem Loreal-Bloggerevent an:




Shirt, Jacke: Mango // Hose: Pimkie // Schuhe: H&M // Armbänder, Tasche: Primark // Kette: Forever21
Schmuck trug ich komplett keinen und statt diesen tollen Schühchen hatte ich flache fake Chelsea boots an. Wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, mag ich es lieber bequemer, so im Gesamten gefällt mir aber diese Variante hier viel besser!

Outfit - 16.9.12


Kleid: Urban Outfitters // Schuhe: Asos // Sonnenbrille: Ray Ban
Auf den Fotos sehe ich etwas blass aus, wie immer eigentlich, wenn ich komplett ungeschminkt bin. Wollte euch nur dieses Kleid zeigen, dass ich am Abend zuvor getragen hatte, für ein Foto war es aber schon zu dunkel, daher haben wir am nächsten Tag, bevor wir uns für den Strand fertig gemacht haben, noch schnell Fotos gemacht. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...