NEW IN // Meine ersten Sneaker Wedges


... und garantiert nicht meine letzten! Zugegeben, es dauerte etwas, bis ich mich an diese Art von Schuhen gewöhnt habe. Ich habe in einigen Blogs immer wieder Outfits mit Sneaker Wedges gesehen und irgendwann war ich dann überzeugt.
Mein erstes Paar habe ich jetzt bestellt bei Asos, den direkten Link zu den Schuhen findet ihr hier. Mit einem Rabattcode habe ich erfreulicherweise noch 20% gespart. Das ist auch das Tolle an Asos. Es gibt  eigentlich jede Woche Rabattcodes.



Die Schuhe sind für mich als totale "Absatz-Niete" perfekt. Irgendwie bin ich meistens unfähig, in hohen Schuhen zu laufen, würde ich doch so gerne welche tragen. Die Höhe des (übrigens herausnehmbaren) Absatzes beträgt 7 cm, was mir beim Laufen aber gar nicht auffällt.

Bei Instagram habe ich bereits ein Foto von den Schuhen gepostet und wie ich es schon geahnt hatte, scheiden sie definitiv die Geister. Die eine Hälfte fand sie gut, die andere fürchterlich. Aber so ist das mit der Mode. ;)

Wie findet ihr Sneaker Wedges?

NEW IN: der Winter kann kommen


Wenn der Winter langsam naht, erreichen mich sehr viele Nachrichten von Zuschauern, die auf der Suche nach der perfekten Winterjacke sind, ob ich denn nicht den ein oder anderen Geheimtipp hätte, wo es schöne Winterjacken gibt, bzw. was für eine Jacke ich mir diesen Winter zulegen werde. Meistens kann ich darauf keine Antwort geben, da der Jackenkauf bei mir dann doch eher spontan abläuft: Ich gehe in die Stadt bummeln, sehe zufällig eine Jacke, kaufe sie. Oder ich surfe ein wenig im Internet und entdecke da meine Traumjacke. Ich zögere dann nie lange und klicke dann direkt auf "bestellen".
Auch dieses Jahr habe ich nicht wirklich nach einer Jacke gesucht. Ich finde eher. So blätterte ich also durch die Glamour, weil ich schauen wollte, welche Labels bei der Shopping Week mitmachen und blieb bei Adidas hängen. Da sah ich eine blaue Jacke mit nordischem Muster, in die ich mich sofort verliebte. Also wählte ich mich direkt in den Adidas Onlineshop ein, auf der Suche nach dieser Jacke und ich fand sie auch auf Anhieb. Schnell war klar, dass ich diese Jacke auf jeden Fall bald besitzen werde. Ich habe mich dann relativ schnell umentschieden auf das schwarze, doch dezentere Modell, weil die Jacke mich ja durch den ganzen Winter begleiten soll und somit leicht zu kombinieren sein muss. Ich bestellte sie aber nicht sofort. Den Preis von 150€ finde ich für eine warme Winterjacke mit guter Qualität zwar mehr als in Ordnung, ich wollte aber dennoch noch ein bisschen sparen.

Ein paar Tage später war ich dann mit meinem Freund ein bisschen in Stuttgart bummeln. Nicht darauf aus, etwas zu kaufen, als wir den Adidas Neo Store am Anfang der Königsstraße entdeckten. Seit wann gibt es bitte diesen Laden? Nicht mal der Name Neo sagte mir bislang was und dann gibts da auf einmal ein separates Geschäft. Nun gut. Wir sind also rein mit dem Gedanken, dass ich die Jacke dort anprobiere und sie mir anschaue und wenn sie passt und alles perfekt ist, bestelle ich sie dann irgendwann im Laufe der Zeit online, wie eben geplant. Die Jacke entdeckte ich auch sofort. Ein Blick aufs Preisschild und die Freude war riesig! Die Jacke war nämlich auf 99,95€ reduziert. Für den Preis wollte ich sie dann auch direkt mitnehmen, denn billiger hätte ich sie nirgends mehr bekommen. Übrigens kostet die Jacke online noch immer 150€.
So. Ich also gerade fröhlich am Anprobieren, da kommt der Verkäufer zu uns und teilt mit, dass es heute 25€ Rabatt auf alle Jacken gibt. Das war mein Glückstag! 75€ bzw. 50% gespart.




Nun bin ich also stolze Besitzerin dieser wunderschönen, warmen Jacke. :)

DIY Destroyed Jeans


Da man mich und meinen Blog vermutlich nur durch Youtube kennt, wollte ich eigentlich keine Videos mehr posten, weil die meisten diese ja in ihrer Youtube-Abobox gesehen haben werden. Allerdings bekomme ich häufiger mit, dass einige gar keinen Youtube-Account besitzen und mich somit nicht abonniert haben. Deshalb habe ich mich nun doch dazu entschieden, meine Videos hier zu posten.

Heute habe ich ein kleines DIY für euch. Viele wollten unbedingt eines haben, nachdem ich die Hose in einem Video und in einem Outfit gezeigt hatte.

Ihr benötigt:

  • eine Pinzette 
  • eine Schere
  • eine Jeans nach Wahl


Mit der Schere schneidet ihr die passende Größe auf der Jeans zurecht und zupft dann die Fasern, die vertikal eingearbeitet sind, einzeln heraus.

Wie das genau funktioniert, seht ihr hier:

Review: L'Oréal Nude Magique BB Cream

 Die Freude war riesig, als ich in meiner Goodie Bag, die ich auf dem L'Oréal-Event bekommen hatte, die Nude Magique BB Cream entdeckte. Wollte ich doch schon lange endlich mal eine BB Cream testen, war aber nie dazu gekommen, mich für eine zu entscheiden und diese dann zu kaufen. So wurde mir die Entscheidung, welche BB Cream denn nun die richtige für mich ist, also abgenommen.
Natürlich habe ich einige Reviews zu diesem Produkt gelesen, in denen es aber eher schlecht abschnitt. Dementsprechend war ich leicht verunsichert, ob ich die BB Cream überhaupt testen soll. Allerdings haben mich schon so viele Produkte überzeugt, die bei anderen glatt durchfielen und umgekehrt, dass ich mich dazu entschlossen habe, mir eine eigene Meinung zu bilden und hier ist nun die Review für euch.
L'Oréal verspricht mit seinem Produkt folgendes:

  • Perfektionierter Teint
  • ebenmäßiges Hautbild
  • Bis zu 24h Feuchtigkeit
  • ideale Deckkraft
  • UV-Schutz

Enthalten sind 30 ml, die Kosten liegen bei 12€. Es gibt insgesamt 3 Töne, und zwar für sehr helle Hauttypen, helle Hauttypen und mittlere Hauttypen. Ich habe hier die Variante für helle Hauttypen.
Das besondere an dieser BB Cream sind die sogenannten mikro-verkapselten Pigmente, körnig in ihrer Konsistenz, die beim Auftrag aufplatzen und sich in Make Up verwandeln.




 Beim Verreiben spürt man diese Pigmente leicht, was ein Kritikpunkt vieler Reviews war, da scheinbar unangenehm auf der Haut, ist mir aber gar nicht aufgefallen. Allerdings habe ich auch keine empfindliche Haut und komme mit den meisten Produkten gut klar, vielleicht liegt es daran. Wie gesagt, verwandelt sich die weiße BB Cream nach dem Verreiben in Make Up und lässt sich außerdem super auftragen.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass das Produkt nach sehr kurzer Zeit relativ stark nachdunkelt, was für mich eigentlich genau richtig ist, da es mir direkt nach dem Auftrag zu hell ist. An dieser Stelle empfehle ich, einfach eine hellere Nuance zu kaufen, was allerdings bei sehr hellen Hauttypen ein Problem darstellt. Wir "normalen" Hauttypen haben es da einfacher. 
Weiter habe ich gelesen, dass die BB Cream orangestichig sein soll, was ich aber nicht bestätigen kann. Mein Hautton wird sogar genau getroffen, was mich anfangs ziemlich gewundert hat, aber nun gut. :) Aber einen Orangestich habe ich wirklich nicht feststellen können.



Das Produkt ist jetzt nicht super deckend, macht aber auf jeden Fall, wie versprochen, ein ebenmäßigeres Hautbild. Zusätzlich ist die Haut nach dem Auftrag sehr samtig und hat einen leichten Weichzeichner-Effekt, wie ich finde. Das Bild von mir habe ich jetzt nicht extra für diese Review aufgenommen, aber es ist eines, auf dem man mein Gesicht und das Ergebnis der BB Cream relativ gut erkennt.


Fazit: 
Ich bin mit diesem Produkt wirklich sehr zufrieden und vor allem auch positiv überrascht, da mich die anderen Reviews teilweise doch ein wenig abgeschreckt haben. Aber das zeigt mal wieder, dass jede Haut anders ist und man nicht jede subjektive Review 100% auf sich selbst übertragen kann.
Einziger Kritikpunkt ist das Nachdunkeln nach relativ kurzer Zeit, die Nuance für helle Hauttypen ist so eigentlich eher für mittlere Hauttypen geeignet.
Für mich insgesamt dennoch ein top Produkt!

Douglas Einkauf


Ich gebe die Suche nach matten und herbstlichen Tönen nicht auf, selbst wenn ich ab und zu mal etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Man gönnt sich ja sonst nichts! Ich bin der Meinung, dass man sich hin und wieder etwas gönnen sollte. So habe ich also vor wenigen Tagen einen Einkauf bei Douglas getätigt, es war ja immerhin Glamour Shopping Week. Meine Ausbeute von MAC ähnelt der von DM ziemlich, was Lippenstift und Lidschatten betrifft, aber es gibt doch Unterschiede, wie ich finde. Allein schon, was die Textur der Lidschatten betrifft. Ich benutzte hauptsächlich Lidschatten von Sleek und MAC, selten Catrice oder Essence. Und besonders bei Sleek und Catrice krümeln mir die Produkte zu sehr. Da habe ich lieber eine weniger gute Pigmentierung, wenn es dann dafür nicht so sehr krümelt. Im Vergleich tendiere ich daher immer eher zu MAC, dessen Konsistenz doch eher "butterig" ist, wenn man das so sagen kann, und das merkt man dann auch beim Auftrag. Daher durften auch zwei Lidschatten in den Warenkorb. Aber nun zu meiner Ausbeute.



Humid // 1,5g // Finish: Frost // 17,50€

 Humid von MAC ist zwar kein matter Lidschatten, aber auf Bildern hat mich diese Farbe einfach so überzeugt, dass ich ihn unbedingt haben musste.


Blackberry // 1,5g // Finish: Matte // 17,50€

 Blackberry hat sich innerhalb von zwei Tagen bereits zu einem absoluten Liebling etabliert. Ein Beerenton, genau wie ich ihn gesucht habe!


Plumful // 3g // Finish: Lustre // 18,50€

Ich habe neuerdings ja auch eine Obsession für Lippenstifte in Beeren-/Pflaumentönen. Ich finde außerdem, dass mir solche Töne sehr gut stehen, denn tragen kann ich bei weitem nicht alles. Und hier ist der nächste in meiner Sammlung: Plumful. Ich liebe ihn jetzt schon!


Welche dekorative Kosmetikmarke mögt ihr am liebsten? :)



NEW IN





Bei Asos fand ich eine hübsche und vor allem günstige Alternative zu den doch sehr teuren Michael Kors Uhren. Normalerweise wähle ich immer Uhren mit einem ganz normalen Band, da mir solche Modelle meist viel zu groß sind, wie es auch hier nun der Fall ist. Da muss ich noch ein paar Glieder herausnehmen lassen. Aber ansonsten bin ich absolut verliebt in dieses Modell!






DM Einkauf





Immer wenn ich einen stressigen Tag in der Uni bzw. eine Klausur hinter mir habe, gehe ich auf dem Heimweg bei DM vorbei, um mich mit einer Kleinigkeit zu belohnen. Inzwischen ist das schon zu einem Ritual geworden, haha. :) Nach gewissen Startschwierigkeiten ist der Herbst nun auch bei mir angekommen und entsprechend bin ich momentan auf der Jagd nach Herbsttönen, besonders Beeren-/Pflaumen- und Waldgrüntöne haben es mir angetan.



Natürlich durfte auch wieder ein Nagellack von Essie mit. Recessionista aus der aktuellen fall collection  hat es mir schon seit längerem angetan. Ich habe ihn auch mit den Lacken aus dem Standardsortiment verglichen und konnte zwischen diesem und Bahama Mama keinen merklichen Unterschied feststellen,  die beiden waren zumindest im Fläschchen sehr ähnlich. Bezahlt habe ich 7,95€.




 Bei Twitter hatte ich euch gefragt, ob ihr schöne Lippenstifte in Beeren-/Pflaumentönen kennt, unter anderem wurde mehrmals Play The Plum von Catrice erwähnt. Die Farbe ist wirklich super schön, daher durfte der Lippenstift für 3,95€ mit.





Dann war ich noch auf der Suche nach matten, herbstlichen Lidschatten. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist, im Drogeriebereich matte Töne zu finden, die nicht braun/grau sind. Halbwegs zufrieden bin ich mit Hip Hop On The Tree Top von Catrice für 2,79€, immerhin matt und immerhin nicht braun, wobei ich sagen muss, dass der Lidschatten aufgetragen eher grau als grün wirkt, also nicht so schön wie in der Verpackung. 

Es geht wieder weiter



Das klingt ja gerade so, als hätte ich monatelang mit Abwesenheit auf dem Blog geglänzt, dabei war es,
glaube ich, nur eine Woche. Aber lange genug! So einen Blog sollte man doch regelmäßig füllen, finde ich. Aber ich hatte einen guten Grund: Ich war mal wieder in der Prüfungsphase. Die sind bei mir ja immer am Ende und Anfang des Semesters, bzw. eigentlich eher beide am Ende des letzten Semesters mit Abstand von 3 Monaten. Während ich für Youtube für gewöhnlich ein paar Videos vorgedreht hatte, kam der Blog ein wenig zu kurz.
Ich weiß auch nicht, aber bei mir sind die Semesterferien immer stressiger als das Semester selbst. Man hat zig Abgaben, Klausuren und verbringt mehr Zeit in der Bib als zuhause bzw. während des Semesters. Ich weiß, das klingt seltsam, aber in vielen Studiengängen ist es leider wirklich so, dass Semesterferien keine Ferien sind im Sinne von freihaben, sondern eben, wie jeder Prof. sagen würde, nur vorlesungsfreie Zeit. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Jetzt kann ich aber immerhin sagen: Die letzte Klausur habe ich heute hinter mich gebracht, nächste Woche beginnt wieder die Vorlesungszeit (Hallo, 5. Semester) und ich habe wieder mehr Zeit.
Morgen mache ich mich nach für mich sehr langer Zeit dann endlich mal wieder auf in die geliebte Heimat, freue mich schon sehr auf Mama, Papa, Katze und ganz besonders meinen Freund.
Nun gut, mit diesem Post wollte ich eigentlich nur schnell mitteilen, dass es ab jetzt hier wieder weitergeht mit sämtlichen, bunt gemischten Themen. Ich freue mich schon drauf!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...